9MA3: Echange avec Münsingen (BE)
Meine Woche in Münsingen
proposé par Emeline
 

Sonntag, den 28. März

Wir sind heute den 28. März. Wir sind mit Lorena und Johanne nach Münsingen mit dem Zug gefahren. Die Strecke war nicht sehr lang (über 1 Stunde). Um mich zu beschäftigen, habe ich zwei Zeitungen im Bahnhof von Neuenburg gekauft. In Bern müssen wir umteigen und den Zug Richtung Thun nehmen. Wir um 17h30 in den Bahnhof von Münsingen angekommen. Die Familie von Céline, Céline und Nicole waren da. Céline hat mir ihe Familie vorgestellt. Sie hat einen jüngeren Bruder, der Manuel heisst und eine jüngere Schwester, die Tina heisst. Ihr Haus ist sehr gross. Aber ein Nachteil ist, dass sie weit von der Schule wohnt. Jeden Morgen hatte ich 15 Minuten mit dem Fahrrad. Ich hasse Fahrrad. Am Abend haben wir Hawai Toast gegessen. Es war gut. Dann sind wir ins Céline Zimmer gegangen. Ich habe ein bisschen Computer gespielt.

Montag, den 30. März

Am Montag sind wir in die Schule mit dem Fahrrad gefahren. Ich habe 3 Stunden Deutsch gahabt. Sie preparieren ein Projekt. Die nächste Stunde ist Französisch. Der Lehrer war nicht sehr gut... Er fragte mich alle Antworten. Ich habe die Sätze von den Schülers korrigiert. Nach der Schule bin ich zu Nicole gegangen. Wir haben das Mittagessen gegessen. Es war sehr fett. Nicole hat zwei jüngere Schwester, die Milenie und Mélanie heissen. Am Nachmittag, habe ich zwei Stunden Kunst. Aber habe ich miene Hausaufgaben gemacht. Nach der Schule bin ich mit Lorena, Johanne, Céline, Nicole und Fabienne in die Migros gegangen. Wir haben einige Getränke und Nahrung gekauft. Wir sind dort ungefähr 2h30 Stunden geblieben. Johanne ist allein nach Hause gegangen. Ich bin mit Céline, Nicole und Rahel mit dem Fahrrad zurückgefahren.

(...)

 

 

Hier sind zwei Tage von meiner Woche in Münsingen.
proposé par Romane
Sonntag

An diesem Nachmittag mit Camille und Joanne haben wir den Zug nach Münsingen genommen. Die Reise hat eine Stunde gedauert. Es holten uns Carla, Rahel, Fabienne Céline und auch andere Freunde am Bahnhof ab. Wir sind zu Fabienne gegangen und Rahel hat mit uns gegessen. Am Abend haben wir ferngesehen, ich habe Computer gespielt und danach sind wir ins Bett gegangen.

Montag

Am Morgen haben wir uns bereit gemacht, wir haben gefrühstückt und wir sind zu Fuss in die Schule gegangen. Die Schule ist ein bisschen klein und alt. Das Klassenzimmer ist im dritten Stock und es ist gross.

Am Mittag haben wir bei Carla gegessen. Ihre Mutter hat Lasagne gemacht und als Nachtisch gab es Schokoladencreme mit Sahne. Es war sehr gut !

Am Nachmittag nach der Schule, haben wir Freunde kennengelernt. Am Abend vor dem Abendessen  haben wir Billard mit Fabienne und ihrem Bruder gespielt. Wir haben die Gemüsesuppe und Schinkengipfeli gegessen. Danach habe ich eine Dusche genommen und wir haben ferngesehen. Wir sind ins Bett um halb elf gegangen.

 

Dienstag

An diesem Morgen, in der Schule, haben wir Sport gehabt. Die Sporthalle ist sehr gross ! Wir haben Unihockey gespielt und Hochsprung gemacht.

Am Mittag haben wir im Restaurant von Céline gegessen. Mit uns gab es ihre Mutter und ihre Schwester. Wir haben Chicken Nuggets mit Pommes, Salat und Karotten gegessen. Als Nachtisch haben wir Schokoladenkuchen gehabt. Alles war sehr gut !

Am Nachmittag, in der Schule, haben wir Biologie während zwei Stunden und eine Stunde Französisch gehabt. Nach der Schule haten Carla, Rahel und Fabienne Religion bis 6 Uhr gehabt, also, mit Camille und Joanne sind wir zu Céline gegangen. Aber zuerst sind wir in das Migros und die Nahrung zu kaufen gegangen. Nach dem Abendessen, hat Céline das Handballtrainings gehabt, also, wir sind sie sehen gegangen. Während ihres Trainigs haben wir viele Fotos gemacht !

Diese Woche war echt toll! Alle waren sympathisch!

Hier sind einige Tage, die ich in Münsingen verbracht habe :
proposé par Camille N

21.03 : Ich fahre nach Rubigen mit Michelle ( ich schlafe bei Michelle). Ich treffe ihre Familie und nachher haben wir gezeichnet.Um 8.15 gehen wir schlafen.

22.03 : Ich treffe Céline in der Schule. Ich treffe ihre Stunde sehen wir einen Film « Die Welle  »( ich versthe ein bisschen). Danach hatten wir Französisch. Es war sehr gut. Wir lesen einen Text über die Arbeit. Am Mittag, gingen wir zu Carla essen. Am Nachmittag hatten wir 2 Stunden Zeichnen aber ich durfte an den Computer gehe. Um 15.05, ging ich zu Michelle. Ich habe meinen Koffer genommen und kehrte nach Münsingen Zürück, weil ich bei Céline schlafe. Am Nachmittag sassen wir auf der Treppe vom Migros. Um 18Uhr sind wir gegangen. Ich treffe die Familie von Céline. Sie sind sehr nett. Danach ging ich zu Carla, weil Céline Musik hatte.

23.03 : Um 7.30 hatten wir Mathe. Und dann hatten wir Englisch. Wir hatten Erdkunde, Englisch und Mathe B mit dem gleichen Lehrer ( Herr Burkhalter). Von 10.15 bis 11.50 hatten wir Sport. Wir spielten Uny-hockey und Hochsprung. Am Mittag gingen wir zu Céline. Um 13.30 hatten wir Musik. Es war sehr cool. Danach hatten wir Mathe. Und um 15.20 hatten wir Deutsch. Wir sind Bibliothek gegangen. Nach der Schule ging ich mit Céline, Romane, joanne und der Schwester von Céline ( Joelle) ins Migros etwas zu essen kaufen. Auf dem Weg nach Hause sahenwir Carla, Rahel und Fabienne, die Fussball mit den Lehrern von dem Religionsunterricht spielten. Dann haben wir auch gespielt! Um 18.00 haben wir bei Céline gegessen und um 19.00 sind wir das Handballtraining von Céline schauen gegangen.

24.03 : Am Morgen haben wir mit Sport begonnen, wo wir Volleyball spielten. Danach mussten wir uns die Zähne bürsten. Wir hatten Englisch und ich habe dieses Thema schon gehabt. Ich konnte Céline helfen. Die Stunde danach hatten wir Französisch (...)

Im März haben wir ein Austausch gemacht! Ich bin mit Camille und Alice nach Münsingen gefahren.
proposé par Mélissa
Am Donnerstag mussten wir um 6:00 aufstehen. Ich dusche mich jeden Tag um etwa 7 :00, wir sind mit dem Auto gefahren. Die Schule beginnt um 7:30. Wir haben zwei Stunden Erdkunde, französich (wir haben einen Dialog gemacht). Dann haben wir zwei Stunde Textilgestaltung. Dis Mädchen haben Kleidung gemacht aber Alice und ich haben eine Zeichnung gemacht. Die Schule war um 11:50 aus. Zum Mittagessen haben wir Lasagne gegessen. Es war sehr sehr gut. Um 13:15 sind wir in die Schule gefahren und wir hatten Mathematik, Musik und nich Mathematik. Die zweite Stunde von Mathematik war eine Stunde Unterstutz. Dann sind wir noch ins Migros mit Camille, Martina, Fabienne, Céline und ich. Um 17 :00 haben wir den Zug genommen, um zu Céline zu fahren. Um 18:00 sind Céline und ich in den bahnhof gegangen und ich habe den Zug genommen. In dem Zug gibt es Camille, Alice und Sélina. Wir sind in West Sidegegangen. Wir sind in H&M, McDonald, Vero Moda, Tally Well gegangen. Um 20:30 ist Céline in den Bahnhof gekommen und wir sind zu ihr gegangen. Am Abend haben wir Fernsehen: Es lief "Germany's Next Topmodel". Es war gut. Wir sind um 22:30 ins Bett gegangen.

Am Freitag beginnt die Schule um 7:30. Wir haben zwei Stunden Zeichnen, zwei Stunden Projekt. Während den zwei Stunden Projekt haben Camille, Alice und ich das Tagebuch geschrieben. In unserer letzen Stunde haben wir Mathematik gemacht. Wir haben den Zug um 13:26 in Münsingen genommen und um 14:27 sind wir in Neuchatel angekommen.

Diese Woche war sehr schön. Ich habe viele Personen kennengelernt. Es war sehr gut. Es gibt viele Vorteile aber ein Nachteil war, dass wir jeden Tag um 6:00 aufstehen mussten...

Im März bin ich mit Lorena une Emeline nach Münsingen gefahren, um einen Austausch zu machen. Meine Austauschpartenerin heisst Martina und sie wohnt in einem Haus, das sehr schön und gross ist.
proposé par Johanne V

 

Mittwoch :

Am Mittwoch beginnt Martina mit Sport. Wir haben Hockey gespielt und Mädchen war sehr nett mit mir. Wir haben eine Pause gemacht und wir haben gesprochen. Eine Mädchen hat gesagt, dass ich gut spielte ! Dann haben wir Musik. Es war super ! Es ist besser als unsere Stunden Musik ! Es gab Musikinstrument und die Schüler spielten mit ! Sie spielten Linkin Park und es war sehr schön. Die Lehrerin spielte sehr gut Klavier ! Sie spielten auch « les choristes », «  voix sur ton chemin » (Ich glaube). Sie kennen das Lied und ich nicht ... Am Nachmittag habe ich bei Sélina gegessen, weil Martina in Bern war. Sélina ist sehr nett. Sie wollte, dass ich Klavier spiele. Ihr Mutter spricht nicht gut Deutsch, sie bevorzugt Spianisch. Danach bin ich mit Lorena, Fabienne, Emmeline und Nicole nach Bern gefahren. Martina war nicht mit uns, weil sie und Nicole miteinander nicht gut auskommen. Es ist traurig, ich mag Nicole auch nicht. Bern ist sehr schön und gross. Es gibt viele Geschäfte aber Nicole war nicht freundlich. Wenn wir in ein Geschäft gingen, sagte sie « Scheisse ! ». Ich verstehe Martina. Danach war ich bei Fabienne und wir haben Billard gespielt. Um 18Uhr bin ich zu Martina gegangen. Ich habe mich gesduscht und ich bin ins Bett gegangen.

Donnerstag :

Am Morgen schneite es. Wir sind mit dem Auto in die Schule gefahren. In Erdkunde haben wir einen Film gesehen. Der Lehrer war sehr Llaut und es war anstrengend ! In Französisch war es langweilig und ich war seht müde, ich weiss nich warum. Danach haben wir Handarbeit und wir fanden nicht die Klasse aber ein Lehrer hat uns geholfen und wir haben gefunden ! Mit Lorena haben wir während zwei Stunden gesprochen. Am Nachmittag haben wir gegessen und ich habe den Bus mit Martina genomment, um in den Bahnhof zu fahren. Martina hat mir «  Auf Wiedersehen «  gesagt und sie ist gegangen. Ich war traurig, weil sie glücklich war, dass ich wegfuhr. Wir haben den Zug genommen aber als wir in Bern waren haben wir einen Zug genommen, der nicht der richtige Zug war! Aber wir haben eine Frau gefragt, ob es der Zug nach Neuenburg war und sie hat « nein » gesagt. Wir sind draussen gelaufen und wir haben den richtigen Zug genommen !

Ich war glücklich, weil ich meine Familie sehen wollte aber ich mag Münsingen ! Martina war freundlich und wir haben viel gelacht ! Ich werde nach Münsingen wieder fahren !

Mein Austausch in Münsingen
proposé par Lorena
 

Ich habe eine Woche in Münsingen verbracht. Hier sind zwei Tage von meiner Woche :

 

Am ersten Tag nahmen wir den Zug von Neuenburg nach Bern. Die Reise hat eine Stunde gedauert. Ich sehe das Haus von Fabienne: es gibt zwei Badezimmer, ein Wohnzimmer, eine Küche und drei Schlafzimmer. Sie hat drei Meerschweinchen. Ich habe meine Eltern angerufen. Dann habe ich Billiard gespielt, es war sehr gut, und ich habe geschlafen. Am Abend habe ich Käse mit Brot une eine Torte gegessen. Ich habe Ice-Tea getrunken. Dann ging ich schlafen.

 

Montag : Ich stand um 6h15 auf, ich war müde- Ich habe mich angezogen.Ich habe gefrüstückt: Brot mit Nutella und ich habe Orangeschaft getrunken. Dann ging ich zur Schule und es war cool,weil Fabiennes Hause eine Seite einer Cakesfabrik ist,und es riecht sehr gut.Als ich ankam, hat Fabienne mich allein mit all ihren Freunden gelassen und sie schauten mich die ganze Zeit und sie lachten. Darüber hinaus gab es noch keine Joanne und Emeline. Dann gingen wir zurück in die Klasse. Während 3 Stunden habe ich den gleichen Lehrer gehabt, wir sahen einen Film mit Kindern, es war komisch. In der Pause haben wir Emeline gefunden. Sie war nicht sehr glücklich,weil ihre Korrespondentin schrecklich war. Nach der Pause hatten wir Französisch es war sehr cool. Ich hatte Übungen zu korrigieren und auch zu erklären, es war nicht immer leicht, weil es für uns logisch ist. Am Nachmittag nach der Schule gingen wir zu Coop.Wir haben Lebensmittel gekauft. Ich habe zu viel gegessen, ich amüsierte mich. Ich habe Fotos von Emeline und Joanne gemacht.Wir machten Spaziergänge in der Coop. Nach 4 Stunden bin ich wieder nach Hause. Wir assen Röstis. Ich mag normalerweise nicht aber es war gut. Ihre Mutter kann gut kochen. Am Abend Joanne war ganz allein. Dann hat Fabienne Joanne eingeladen. Zusammen spielten wir Billiard. Wir haben viel gelacht. Wir haben Musik gehört, wir sangen. Um 11 Uhr ist Joanne gegangen nach Hause. Dann ging ich zur Dusche. Um 11h30 ging ich ins Bett. Am Dienstag ich habe länger geschlafen, ich war todmüde. Ich habe nicht gegessen aber Fabienne gab mir Schokolade für die grosse Pause. Sie ist sehr nett. Um 7 Uhr ging ich zur Schule. Auf dem Weg traf ich Joanne. Wir haben gut gelacht. Sie erzählte mir ihre Geschichten. Dann sahen wir Emeline. In Geschichte hatten die Schüler einen Schreibtest. (...)
Meine Woche in Münsingen
proposé par Alice
 

Im letzten März bin ich in Münsingen gegangen, um einen sprachwissenschaftlichen Austausch mit Selina Juana Stefanie Sanchez Gonzalez zu machen. Hier sind drei Tage:

Am Mittwoch sind wir um 6 :15 aufgestanden, wir haben Kellogs gegessen une Obstsaft gestrunken, wir haben uns vorbereitet, um in die Schule zu gehen. Die Schule hat um 7:30 begonnen. Wir haben eine Stunde Turnen, eine Stunde Musik und eine Stunde Französisch. Selina und ich sind früher weg gegangen, weil sie einen Termin bei dem Doktor hatte, es war in Bern. Später haben wir eine Pizza, die Celina heisst, gegessen und es war sehr gut ! Dann haben wir Shopping in Bern gemacht und ich habe einen dunkelblauen und weissen gestreiften Pulli aus Wolle bei H&M gekauft. Wir sind nach Hause um 2:00 gekommen. Wir haben ferngesehen und haben Computer gespielt. Später habe ich mich geduscht. Danach sind wir auf ihr Fussballtraining und ich habe Freundinnen angerufen. Wir sind nach Hause um 8:30 angekommen und wir haben Kartoffeln und Gemüse gegessen. Bei Selina gibt es ihren Vater Angel, der gekommen ist. Ich habe meine Hausaufgaben gemacht. Währenddessen hat die Familie von Selina Fussball gesehen. Ich bin ins Bett ziemlich früh gegangen, weil ich müde war. Hier gibt es zwei mal Turnen, ich mag das nicht. Der Vater von Selina ist sympatihsch aber ich habe nicht viel mit ihm gesprochen, weil ich meine Hausaufgaben gemacht habe. Ich mag Münsingen, weil die Leute sehr freundlich und cool sind und weil es ziemlich schöne Jungen gibt.

 

Am Donnerstag bin ich um 6:15 aufgestanden und ich habe Brot mit Nutella gefrühstückt. Die Schule hat um 7 :30 begonnen und wir haben zwei Stunden Erdkunde, eine Stunde Französisch und zwei Stunden Textilgestaltung gehabt. Wir sind nach Hause gekommen und wir haben Spaghetti gegessen. Am Nachmittag haben wir eine Stunde Mathematik, eine Stunde Musik und eine Stunde Mathematik. Wir sind um 4 :05 nach Hause gekommen. Wir haben twix gegessen und ich bin auf dem Computer gegangen. Um 6 :00 sind wir mit Selina, Camille und Melissa zum west side (das ist ein Einkaufs Zentrum von Bern). Das ist sehr gross und cool.Wir sind um 8 :30 nach Hause gekommen une wir haben schinken une Hörnchen gegessen. Ich habe meine Hausaufgaben gemacht und wir haben ferngesehen, und ich bin auf den Computer gegangen und ich bin um 10:30 ins Bett gegangen,weil ich müde war.

 

Am Freitag bin ich um 6 :15 aufgestanden. Wir haben Kellogs gefrühstückt. Wir sind zur Schule um 7:30 gegangen. Wir haben zwei Stunden Zeichnen, zwei Stunden Projekt und eine Stunde Mathematik gehabt. Wir sind zu Selina gegangen ich habe merne Koffer gemacht, ich habe auf Wiedresehen Selina gesagt. Ich habe Camille getroffen, wir sind ins Migros gegangen wir haben gegessen, und wir sind mit dem Zug gefahren. In dem Zug haben wir Melissa getroffen. Wir sind in Neuchâtel um 14 :30 angekommen.

Diese Erfahrung ist wirklich sagenhaft gewesen, ich würde wieder anfangen !